•  
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     

    Berufliche Vorbereitung

    BSBereicheAS Schaubild b 16

    Was ist eigentlich die Berufsschulstufe ?

    Was ist denn Berufliche Vorbereitung ?

    Wie der Name Berufsschulstufe schon sagt, ist die „normale“ Schulzeit nun vorbei und die 3-jährige Berufsschulzeit beginnt für unsere Jugendlichen. Hier werden alle Jugendlichen aufgenommen, die bisher das SBBZ Albschule oder mit dem entsprechenden Förderschwerpunkt inklusive Settings besucht haben. In diesem neuen Lebensabschnitt geht es um eine sehr konkrete Vorbereitung auf das Leben nach der Schule.

    Das heißt, es geht um Themenbereiche wie…

    Arbeitsvorbereitung

    Zukunftsplanung

     Soziale Kompetenz

    Mobilität

    Gesundheit und Hygiene

    Identität und Pubertät

    Freundschaft und Partnerschaft

    Wohnen

    Freizeitgestaltung

    Zielrichtung ist die möglichst umfassende Teilhabe am gesellschaftlichen Leben und das selbstverständlich im jeweils individuell möglichen Maß an Selbstständigkeit.

    Um diesem Ziel gerecht werden zu können, verlagern sich die Unterrichtsinhalte entsprechend in Richtung erwachsenengerechte Angebote.

    Wie in der bisherigen Schulzeit auch, stehen die Jugendlichen im Zentrum verschiedener Bildungsbereiche wie Sprache, Mathematik, Selbstständige Lebensführung, Mensch in der Gesellschaft, Natur-Umwelt-Technik, Musik und Kunst, Bewegung … Dabei geht es jedoch weniger um die Aneignung von neuem Wissen, sondern vielmehr um die Anwendung von bisher erlerntem Wissen innerhalb verschiedenster Arbeits- und Lebenssituationen.

    Das Ziel, Arbeitsreife zu erlangen und später eine geeignete und passende Arbeitsstelle zu finden, wird in der Berufsschulstufe angebahnt indem die Jugendlichen sich zunächst mal im Arbeitsleben orientieren (Betriebsbesichtigungen, verschiedenste Praktika). Dies wird unterstützt durch die Schulung von Fähigkeiten wie Zuverlässigkeit, Durchhaltevermögen, Umgangsformen, Teamfähigkeit usw. Dazu wird auch der verantwortliche Umgang mit Arbeitsgerät, Materialien und die Einhaltung notwendiger Handlungsabfolgen und Sicherheitsrichtlinien im Arbeitsprozess trainiert. Die Jugendlichen können innerhalb der Schule sogenannte innerschulische Praktika absolvieren. Hierbei werden Angebote aus dem hauswirtschaftlichen, gastronomischen, kosmetischen, handwerklichen, künstlerischen – musischen, gärtnerischen, malerischen, bürotechnischen und verwaltungstechnischen Bereich gemacht, so dass die Jugendlichen ihre Neigungen finden und ihren eigenen Berufswunsch mehr und mehr definieren können.

     

    Über die Vernetzung mit außerschulischen Partnern, wie Integrationsfachdienst (IFD) und Agentur für Arbeit, wird der Kontakt zur Arbeitswelt hergestellt. Praktika in verschiedenen Firmen/Einrichtungen und in den Hagsfelder Werkstätten (WfbM) sowie Hospitationen in der BVE ermöglichen die Orientierung in Bezug auf spätere Arbeitsfelder.

    Als weiterführende Einrichtungen stehen den Schüler/innen die „Berufsvorbereitende Einrichtung“ (BVE) und die Maßnahme „Kooperative Bildung und Vorbereitung auf den allgemeinen Arbeitsmarkt“ (KoBV) zur Verfügung. Beide Institutionen sind in der Gewerbeschule Durlach beheimatet und sind für Schüler/innen vorgesehen, die voraussichtlich später auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt tätig werden können.

    Für stärker beeinträchtigte Jugendliche kann es auch darum gehen, einen geeigneten Platz mit Tagesstruktur ausfindig zu machen und hierauf vorzubereiten.

    Der Name Berufsschulstufe bildet aber längst nicht alles ab, was den Jugendlichen inhaltlich angeboten wird. So geht es z.B. auch um die Vorbereitung auf die spätere Wohnsituation. Alltagsbewältigung, Selbstversorgung, Freizeitgestaltung und vieles mehr sind ebenfalls Bestandteile der oben genannten Unterrichtsbereiche. Aber auch ein Wohnpraktikum im „Ambulant Begleiteten Wohnen“ (HWK Wohnen) kann dazu gehören.

     

     

     

    Berufsschulische Bereiche jetzt verteilt im

    Stadtgebiet Karlsruhe

    April 2016

    Hurra, es ist geschafft: Die gesamte berufliche Vorbereitung für Jugendliche mit dem Förderschwerpunkt geistige Entwicklung in Karlsruhe wird auf drei Standorte im Stadtgebiet verteilt.

    Hier der neueste Stand:

    • Die Berufsvorbereitende Einrichtung (BVE) hat bereits im dritten Jahr ihre Heimat in der Gewerbeschule Durlach.
    • Die seit 2008 ausgelagerte Berufsschulstufenklasse in Grötzingen (BIG) findet derzeit ein neues Domizil in Form eines „Teilhabeprojekts“ in Grötzingen.
      Bisher war diese Klasse in der Augustenburg Gemeinschaftsschule (AGG) beheimatet. Durch das Anwachsen der AGG musste ein neuer Platz gefunden werden. Der Ortschaftsrat machte es möglich, dass jetzt zwei Wohnungen am Laubplatz zur Verfügung stehen. Diese können als Räumlichkeiten der BIG und als Trainingswohnung für eine Vielzahl von SchülerInnen genutzt werden. Weitere Teilhabe am Leben im Stadtteil Grötzingen ist damit gewährleistet.
    • Und das Allerneueste: Die Klassen der Berufsschulstufe der Albschule sind jetzt in die Uhlandschule umgezogen. Es gibt damit einen neuen Standort: die Berufsschulstufe in der Südstadt (BISS).

    Somit sind alle berufsvorbereitenden Bereiche der Albschule aus dem Haupthaus der Albschule ausgelagert. Alle beschriebenen Einrichtungen stehen auch SchülerInnen zur Verfügung, die bisher inklusiv beschult wurden.

     

    Und hier noch ein neues Schaubild, das die zur Verfügung stehenden Wege der beruflichen Vorbereitung – grob vereinfacht – darstellt. Durchlässigkeit in alle Richtungen ist selbstverständlich gewährleistet.

    Übergang SchuleBeruf Folie 15 12

     

    Oktober 2016: Der aktuelle Karlsruher BVE/KoBV-Flyer ist da!

     

    hier:  zum Anschauen und Download