•  
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     

    Gartenklassenzimmer

     Schuljahr 2016/2017:

    Im Gartenklassenzimmer:

    Endlich wieder Dienstagnachmittag! Immer montags und dienstags gibt es an der Schule für die Schüler der gesamten Hauptstufe einen Workshop Nachmittag. Die Jugendlichen wählen selbst aus und so arbeiten und genießen 13 Schüler unter der Leitung von Frau J. Meier-Reimann und Frau S. Sprengel unser GartenKlassenzimmer in der Kleingartenanlage beim Gartenzwerg. Schon im letzten Schuljahr wurde der gepachtete Garten von uns übernommen und Überlegungen angestellt, was und wie wir dort lernen möchten. Nicht nur im Unterricht stellt dies eine große Herausforderung dar, so auch in der Freizeiterziehung. Alle Schüler tragen durch körperlichen Einsatz zum Gelingen des Gartenprojekts bei. Im Herbst wurden die Wege von Unkraut befreit, Gehölze zurückgeschnitten, Blumenzwiebeln gesetzt und Kompost angelegt. Auch musste in der Hütte Hand angelegt werden, es sollte gemütlicher werden.  Jetzt im Frühjahr freuen wir uns über die ersten Sonnenstrahlen, bauen das neue Trampolin auf, machen auch Spiele z.B. mit dem Fallschirm und haben kürzlich auch Ostereier gefunden.

     

     Schuljahr 2015/2016:

    Ein neues Jahr im.docxHompageNov2015k

     Schuljahr 2014/2015:

    page0001page0002page0003

    Unser Schulgarten

    Lernen und Leben mit und in der Natur

    Schulgarten

    In Zeiten von Computer, Smartphones oder Tablets, müssen Schulen offen sein für Erfahrungen mit der Natur. Im  direkten Umgang mit Pflanze, Tier und Boden bietet sich im Schulgarten die Möglichkeit vielerlei Kompetenzen  anzubahnen  und zu erwerben. Verbunden mit vielen Emotionen werden sinnlich erlebte Situationen gefestigt. Eine Pflanze auf dem Weg wird plötzlich erkannt und benannt. Das erste Grün nach dem Winter wird wahrgenommen, das für Kinder so unbegreifliche Phänomen der Jahreszeiten bekommt eine Bedeutung.  Den Schülern stehen im Schulgarten so viele Türen offen um selbständig und aktiv zum handlungsbewussten Menschen zu werden. Der Schulgarten soll auch Emotionen hervorrufen und den ursprünglichen Forschergeist wecken.
    Da das Konzept eines Schulgartens einen Ausgangspunkt für das Lernen in allen Fächern bietet, ist es eine anregende und befriedigende Aufgabe für Lehrer und  Schüler,  Ideen zu sammeln, Planung und Gestaltung zu organisieren und durchzuführen..
    Unsere Schüler hatten sich bereits nach ein paar Wochen vollkommen mit ihrem Garten identifiziert. Ein erstes Gartenjahr liegt nun vor uns. Unsere Hütte wurde schon zum Lern- und Wohlfühlort umgestaltet. Nun warten wir auf das Frühjahr um an die Außengestaltung  gehen zu können. Wir haben noch große Pläne!!!!!!

    Gärtner

    –    Bepflanzung
    –    Neuer Zaun
    –    Spielanlage
    –    Gewächshaus

    Geplante gärtnerische Aktivitäten für das ganze Jahr:

    Frühling:    Beete vorbereiten,  bepflanzen, Pflegebereiche einteilen, hacken, Unkraut jäten, gießen,  düngen

    Sommer:   hacken, gießen ernten, Pflanzen ausgeizen, Unkraut jäten, düngen kompostieren,

    Herbst:      ernten, umgraben, Kompost einarbeiten, Laub harken, Büsche schneiden

    Herbst

    Winter:     Wintergemüse ernten, Schnee fegen, Vögel versorgen, arbeiten in- und an der Hütte,

                             Gartengeräte instand setzen, weitere Planung,  Ruhepause